Mit Strategie zum Erfolg

„Der klügste Schachzug des Lebens besteht darin, sich auf die Suche nach einem Weg zu begeben, der so tief in das Zentrum unserer Existenz hineinführt, dass er uns auf dem Spielfeld des Lebens von einfachen Bauern in selbstbestimmte Könige zu verwandeln vermag.“ (Michael A. Hoffmann)

Das Glück besitzt dieselbe Strahlkraft wie das leuchtende Feuer eines Brillanten. Der tiefe Wunsch, glücklich zu sein, durchdringt unser Dasein so nachhaltig wie das Licht die schimmernden Diamanten, die es zum Funkeln bringt.

Die Ereignisse des Alltags lehren uns jedoch immer wieder von Neuem, dass das Glück so zerbrechlich ist wie eine Kugel aus dünnem Glas und schnell in spitze Scherben zerspringen kann, die in Form von allerlei Nöten tiefe Einschnitte in unserem Leben hinterlassen können. Vor diesem Hintergrund erscheint es als die vielleicht herausforderndste, auf jeden Fall aber als die erfolgversprechendste Aufgabe des Menschen, einen tragfähigen Weg zu finden, der dem Glück auch in Krisenzeiten zu dauerhaftem Bestand verhelfen kann.

So wie im Schach ein geschickter Gesamtplan wesentlich größere Siegchancen ermöglicht, erhöht das richtige strategische Vorgehen auch auf dem Spielfeld des Lebens die Erfolgsaussichten erheblich, durchschlagende Erfolge gegen die schwarzen Spielfiguren unseres Daseins zu erzielen, die uns beispielsweise in Form von zwischenmenschlichen Problemen, finanziellen Schwierigkeiten, gesundheitlichen Leiden oder den Gebrechen des Alters begegnen können.

Im königlichen Spiel wie im echten Leben lassen sich die Spielzüge unserer Wünsche und Träume nicht nach Belieben erfüllen, weil hier wie dort ein Gegenspieler den Weg zum Erfolg erschwert.

Marionettenspieler

„Oft glauben wir, dass wir durch äußere Umstände von Schicksalsschlägen getroffen werden. Wir erkennen dabei nicht, dass Unglück maßgeblich durch einen dunklen Gegenspieler in unserem eigenen Inneren hervorgerufen wird, an dessen Schnüren die schwarzen Spielfiguren des Lebens wie willenlose Marionetten tanzen.“ (Michael A. Hoffmann)

Das königliche Erbe in unserem Inneren

In Anbetracht der immensen Wirkkraft, die von den Phänomenen ausgeht, die uns die Tage erschweren können, wäre es verfehlt zu glauben, dass wir jemals in relevantem Maße dazu in der Lage wären, tatsächliche Beständigkeit in die Unbeständigkeit des Glücks zu bringen, ohne einen Zugang zu der göttlichen Quelle allen Lebens zu eröffnen.

So wie menschliche Väter und Mütter ihr körperliches Erbgut an ihre Kinder weitergeben, prägt Gott als Schöpfer aller Lebewesen seinen geistigen Fingerabdruck tief in unser Bewusstsein hinein und legt unserem immateriellen Wesen die grundlegenden Strukturen seiner eigenen Persönlichkeit zugrunde.

„Gott verlieh seinen Geschöpfen kein vollkommen neues Bewusstsein. Er teilte vielmehr sein Leben, seine Liebe, sein Wissen und seine positiven Emotionen und Eigenschaften, um die Bruchstücke seines Selbst in uns lebendig werden zu lassen.“ (Michael A. Hoffmann)

Puzzle Teile im Sonnenlicht

Damit entstammt all das, was an unserer Natur lobenswert und vollkommen ist, in Wahrheit nicht uns selbst oder unserer Spezies, sondern dem Wesen unseres Schöpfers. Erst die unmittelbare Abstammung von Gott und das nachdrückliche Bemühen, sich ihrer atemberaubenden Konsequenzen wahrhaft bewusst zu werden, ermöglicht es uns, ein in uns verborgen liegendes Potenzial freizusetzen, das uns dazu befähigt, Mittel und Wege zu finden, selbst die Oberhand auf dem Spielfeld des Lebens zu erlangen und zu dauerhaftem persönlichen Glück zu gelangen.

Matroschkas

„Das Verhältnis zwischen Gott und Mensch ähnelt nicht demjenigen von Äpfeln und Birnen, sondern der Beziehung zwischen den bekannten russischen Matroschka-Puppen. Es ist uns von Natur aus gewährt, nicht nur zu dem großen Vorbild unseres Schöpfers aufzuschauen, sondern auch ein gutes Stück in dessen Richtung zu wachsen.“ (Michael A. Hoffmann)

Die Geburt unseres Gegenspielers

Obgleich das von unserem Schöpfer stammende geistige Erbgut das Rückgrat unseres Bewusstseins bildet, ist es freilich nicht der einzige wesentliche Teil, der die menschliche Persönlichkeit konstituiert.

Die Grundidee Gottes, uns an seinem Wesen teilhaben zu lassen, hätte für sich genommen nicht ausgereicht, um uns eine selbstständige Existenz zu ermöglichen. Um wirklich neue Lebensformen hervorbringen zu können, blieb Gott nichts anderes übrig, als am Bewusstsein seiner Geschöpfe tiefgreifende Veränderungen im Verhältnis zu seiner eigenen Natur vorzunehmen.
Unser Schöpfer beschnitt also für den Preis unserer eigenständigen Existenz die Güte seiner Eigenschaften, verringerte den Grad seines Wissens und reduzierte das Maß seiner Fähigkeiten in seinen Kreaturen auf erhebliche Art und Weise.

Erst damit öffnete sich all denjenigen Elementen, die sich in irgendeiner Form als unvollkommen bezeichnen lassen, die Tür zu ihrer Entstehung.

„Von zwiespältiger Natur ist das Schwert der Unvollkommenheit. Mit einem Hieb lässt es die menschliche Identität erwachen, mit dem anderen schneidet es die Vollkommenheit Gottes entzwei.“ (Michael A. Hoffmann)

Schwert der Unvollkommenheit

Gott veränderte das Bewusstsein der von ihm erschaffenen Lebewesen nicht planlos, sondern erschuf eigens zu diesem Zweck ein effizient in unserem Inneren arbeitendes Programm aus realitätsbildenden gedanklichen Befehlsstrukturen. Dieses System der Unvollkommenheit lässt sich in seiner Arbeitsweise mit einem brillant programmierten gegnerischer Schachcomputer von immenser Spielstärke vergleichen, der trickreich, präzise und planmäßig agiert.

Per aspera ad astra: Über raue Pfade zu den Brillianten des Glücks

Angesichts der Tatsache, dass das menschliche Glück durch die Schachzüge des Systems der Unvollkommenheit ständiger Bedrohung ausgesetzt ist und wir es mit einem überaus starken Gegenspieler zu tun haben, kann niemand ernsthaft erwarten, den schattenhaften Widersacher im eigenen Inneren von heute auf morgen Schachmatt zu setzen.

Das von Gott ererbte Potenzial, das in unserer Persönlichkeit verborgen liegt, lässt sich vielmehr als ein ungeschliffener Diamant ansehen, dessen Strahlkraft wir erst durch einen tiefgreifenden geistigen Schliff zum Leuchten bringen können. Erst wenn uns dies gelingt und wir die Spielregeln des Lebens von Grund auf überdenken, besteht für uns die Möglichkeit, das System der Unvollkommenheit zur entscheidenden Partie um das Erreichen dauerhaften Glücks herauszufordern.

Wenn wir erlernen, auf welcher Ebene unser Widersacher agiert, worin seine Macht begründet liegt und wie wir ihm wirksam entgegentreten können, besteht die Aussicht, die entscheidenden Kräfteverhältnisse auf dem Schachbrett des Lebens so weit zu unseren eigenen Gunsten zu verschieben, dass der Traum von der Beständigkeit unseres Glücks kein bloßer Wunschtraum zu bleiben braucht, sondern ein Teil der Realität zu werden vermag.

Neben dem Anwenden eines methodisch ausgefeilten und stufenweise ablaufenden Planes, der es bei der richtigen Vorgehensweise ermöglicht, die verschiedensten Ziele in die Tat umzusetzen, kommt es hierbei vor allem darauf an, das System der Unvollkommenheit mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Es versteht sich fast von selbst, dass die Wirkkraft eines Gegners von immaterieller Natur nicht mit körperlichen Mitteln geschwächt werden kann.

Die ausschlaggebende Währung, in der wir den Preis andauernden persönlichen Glücks erwerben können, wird in der geistigen Größe gedanklicher Kraft abgerechnet. Wir besitzen nicht nur die Möglichkeit, die Macht unserer Gedanken zu erkennen, sondern können erlernen, sie gezielt zu unserem Vorteil einsetzen zu lernen.

Es gibt zahlreiche Ansatzpunkte, die aufzeigen, welch weitreichende Resultate gedankliche Impulse nach sich ziehen können. Zweifellos gehören die Auswirkungen des sogenannten Placebo-Effektes dabei zu den beeindruckendsten Zeugnissen, die sich auch in Laborversuchen nachweisen lassen. In diesem Zusammenhang festgestellte Heilungserfolge reichen von der Stillung akuter Schmerzen, über Erfolge bei der Parkinson-Behandlung bis hin zu Heilungseffekten nach Scheinoperationen.

Schmied bei der Arbeit

„Wie ein geschickter Schmied einem Schwert mit unzähligen Schlägen seines Hammers die richtige Form verleiht, sind auch wir in der Lage, die stumpfe Klinge unserer Gedanken zu solch schneidender Schärfe zu schleifen, dass sie die entzündete Sehne gesundheitlicher Beschwerden zu kappen, den verspannten Muskel belastender Altersgebrechen zu lösen, das hinkende Glied finanzieller Probleme zu durchtrennen, und das schmerzende Haupt sozialer Sorgen von unseren Schultern zu schlagen vermag.“
(Michael A. Hoffmann)

In seinen Werken eröffnet Michael A. Hoffmann seinen Lesern einen verborgenen Weg zum Glück und hilft ihnen dabei, das immense im Menschen liegende Potenzial zu erkennen und in der Praxis zur Überwindung kleiner und großer Probleme freizusetzen.

Cover zum Buch Die 57 Facetten des Glücks

Erscheint demnächst:

Michael A. Hoffmann

Die 57 Facetten des Glücks

Glänzende Weisheiten für ein besseres Leben

Das Glück besitzt eine ebensolche Strahlkraft wie das leuchtende Feuer eines Brillanten. Seit Jahrtausenden betreiben Menschen immensen Aufwand, um ihrer tiefen Sehnsucht nach persönlichem Glück zur Erfüllung zu verhelfen.

Doch die Erfahrungen unseres Daseins zeigen, dass der Traum vom Glück oftmals unversehens in Scherben zerspringt, die in Form von allerlei bedrückenden Sorgen und Nöten tiefe Einschnitte in unserem Leben hinterlassen können.

Vor diesem Hintergrund zielen die 57 Wahrheitsfacetten des Glücks, die in diesem Werk vorgestellt werden, darauf ab, dem inneren Auge ihres Betrachters einen strahlenden Brillanten des Glücks von unvergänglichem Wert zu hinterlassen.

Buchcover Wenn Bauern zu Königen werden

Erscheint demnächst:

Michael A. Hoffmann

Wenn Bauern zu Königen werden

Die Strategie des Glücks

Unser Dasein ähnelt bisweilen einer Schachpartie: Jeden Tag versuchen wir so engagiert wie die Spieler vor dem schwarzweißen Brett, selbst die Züge unseres Lebens zu bestimmen und verfolgen dabei unterschiedliche Strategien, um die uns zur Verfügung stehende Zeit möglichst glücklich zu gestalten.

Leider zeigt sich dabei immer wieder, dass oft nicht wir das Spielgeschehen entscheidend kontrollieren, sondern andere Figuren wie tiefgreifende soziale Konflikte, ernste Probleme in Partnerschaft und Beruf, finanzielle Engpässe, gesundheitliche Leiden oder die bedrückenden Beschwerden des Alters die Oberhand in der laufenden Partie gewinnen.

Entweder finden wir uns über Jahre, Jahrzehnte oder sogar ein ganzes Leben lang tatenlos damit ab, dass einschneidende Ereignisse über unser Geschick entscheiden. Oder aber wir machen uns stattdessen auf die Suche nach einem verborgenen Weg, der so tief in das Zentrum unserer Existenz hineinführt, dass er uns die Möglichkeit eröffnet, selbst über unser persönliches Glück bestimmen zu können.

Bücherstapel

Michael A. Hoffmann

„So individuell das Glück für uns ist, so uniform suchen wir nach ihm.“ (Michael A. Hoffmann)

Die in jedem Kulturkreis unserer Welt erkennbare Suche des Menschen nach persönlichem Glück auf der einen und dessen Fragilität auf der anderen Seite motivierten Michael A. Hoffmann, nach einer tragfähigen Methode zu suchen, die geeignet ist, dem Glück auch in schwierigen Zeiten dauerhaften Bestand zu verleihen.

Diese Suche brachte für Michael A. Hoffmann eine jahrelange Auseinandersetzung mit den bedeutenden philosophischen und religiösen Strömungen der Weltgeschichte mit sich. Sie verlangte zudem nach einer überzeugenden Antwort auf die großen Fragen der menschlichen Existenz.

In einem inneren Erkenntnisprozess kristallisierte sich für Michael A. Hoffmann immer deutlicher heraus, dass beständiges Glück nicht ohne die Verwirklichung einer lebendigen und hindernde Grenzen überschreitenden Beziehung zu der eigentlichen Quelle allen Wissens und sämtlicher Macht zu erreichen ist, die mit dem Schöpfer unseres Universums gleichzusetzen ist.

Michael A. Hoffmann beschränkt sich in seinen Werken nicht allein darauf, tiefgreifende Erkenntnisse über die Herkunft und den Sinn des Lebens und die immensen Möglichkeiten des Menschen zu vermitteln, sondern zielt darauf ab, seinen Rezipienten eine praktisch anwendbare Philosophie der Tat näher zu bringen.

Diese ermöglicht es dem Leser, sich auch ohne profunde Vorkenntnisse auf einen verborgenen Weg zu begeben, der selbst aus tiefen Lebenskrisen heraus zu dauerhaftem Glück zu führen vermag.

Michael A. Hoffmann

Kein Diamant ist so wertvoll wie der Brillant des Glücks


Mit der Kraft seiner Hände vermag der Mensch Türme aus Stein zu errichten, mit der Kraft seiner Gedanken aber Türme des Glücks

Kontaktformular

Processing...

*Pflichtfelder
© Die Strategie des Glücks - Michael A. Hoffmann